Technik2018-11-05T08:29:00+00:00

Technik & Aufbau

Die Technik ist grundsätzlich vollautomatisch ausgelegt. Staub, Keime, Algen, Kalk etc. werden durch entsprechende Standardfilter und Biozide entfernt. Bei einer einzelnen Wasserwand wird die Technik im Becken der Wasserwand installiert. Bei der Installation mehrerer Wasserwände wird die gesamte Technik in einem separaten Technikraum bzw. Technikbecken untergebracht.

Das Kühlwasser wird im Kreislauf geführt.(Je nach Verdunstung ist eine Frischwasserzufuhr notwendig bzw. bei starker Kondensierung eine Wasserableitung).

Aufbau des Klimabrunnens

  • Material der Wand und des Auffangbeckens in Glas, Edelstahl.
  • Durchschnittliche Wassermenge: 700 l/h, im Kreislauf geführt.
  • Durchschnittliche Höhe der jeweiligen Wasserwand:
    2- 4 m, Fläche ca. 2-4 m².
  • Anzahl der benötigten Wasserwände pro Projekt:
    1 – 25 Stück.
  • Wasseraufbereitung und – behandlung nach industriellem Standard.
  • Externes Außengerät nach Wahl
1. Auffangwanne
2. Flutfläche
3. Zufluss zur Wasserwand
4. Wasserspiegel
5. Wasserfilm auf Flutfläche
6. Rückfluss zum Technikbecken
7. Umwälzpumpe groß pumpt zur Wasserwand
8. Umwälzpumpe klein pumpt zum Filter
9. Zufluss zum Filter
10. Rückfluss von Filter zu Technikbecken
11. Schmutzfilter
12. Technikbecken
13. Schwimmerventil
14. Wasservollentsalzer
15. Kanister mit Wasserzusatz gegen Kalk, Algen und Keime
16. Dosiergerät für Wasserzusatz
17. Frischwasser-Zufuhr
18. Abfluss
19. Überlaufschutz an Technikbecken
20. Überlaufschutz

Anforderungen an die Raumluftkonditionierung

  • Begrenzung von Partikeln, Schadstoffen und Gerüchen
  • Vermeidung von Zugerscheinungen und Strahlungsasymmetrien
Fazit:
  • Keime leben länger wenn die Luft sehr trocken ist
  • Zu hohe Luftfeuchte fördert das Wachstum von Milben und Schimmelpilzen

Funktionsweise Kühlen/Entfeuchten

Bei gekühltem Wasser findet ein effektives Kühlen und Entfeuchten der Raumluft statt.

Funktionsweise Befeuchten

Ohne Wasserkühlung wird die Raumluft befeuchtet um im Winter der Trockenheit in Räumen entgegenzuwirken.

Klimabrunnen – Wärmeübertragungsprozesse

Wirkweise des Klimabrunnens

Über ein vertikales Flächenbauteil im Raum fließt Wasser im Kreislauf und bildet auf der Oberfläche einen gleichmäßigen Flüssigkeitsfilm. Ohne Kühlung verdunstet das Wasser und befeuchtet die Raumluft. In den Wintermonaten kann dadurch die Behaglichkeit in trockenen Räumen entscheidend verbessert werden. Im Sommer hingegen wird mittels eines Kühlaggregats das Wasser auf Temperaturen unter 10°C gekühlt. Durch den großen Unterschied zwischen der Raumluft- und der Wassertemperatur entsteht eine wirkungsvolle Kühlung bei gleichzeitiger Entfeuchtung der Raumluft. Liegt die Temperatur des Wasserfilms unter der Taupunkttemperatur der Raumluft, kondensiert die Raumluftfeuchte am Wasserfilm und wird mit ihm in das Auffangbecken abgeführt. Über einen Überlauf fließt überschüssiges Wasser ab und kann bei Bedarf zur weiteren Verwendung gesammelt werden.